LRP-HPI-Challenge DM – Das Finale 2013!

Wed, 2nd October 2013

14 Jahre und kein bisschen langweilig. Auch die DM 2013 war wieder ein großes Treffen mit den besten Fahrern aller Challenge-Klassen. Fans und Fahrer erlebten spannende Wettkämpfte beim RCCT Münden.

Auch die 14. Deutsche Meisterschaft der LRP-HPI-Challenge blieb ihrem Image treu: familienfreundlich, locker und extrem spannend. Auf dem technisch anspruchsvollen Kurs des RC-Car-Team Münden fanden sich Ende August über 150 Fahrer aus ganz Deutschland ein, um den Besten in den Klassen Rookie, Classic, 17.5T und Stock zu finden.

Die Veranstaltung stand anfangs unter einen schlechten Stern. Der RCCT Münden um Holger Sparbier hatte zwar alles bestens präpariert und vorbereitet, doch das Wetter wollte nicht dazu passen. Leichter Regen zum Training am Freitag trübe die gute Stimmung etwas und die Vorhersagen versprachen keine Besserung. Doch die Challenge-Gemeinde blieb optimistisch und wurde belohnt – die gesamte restliche Veranstaltung über blieb es trocken … keine Hitzeschlacht wie 2012, aber angenehme Temperaturen.

In der Rookie-Challenge, oft der Einstieg für zahlreiche Hobby-Piloten in den R/C Rennsport, fanden sich wieder viele neue Gesichter ein. Positiv hier – auch die Mädchen und Frauen entdecken vermehrt R/C Racing und im Besonderen die LRP-HPI-Challenge.

Überragend in Szene setzte sich 2013 hier Martin Ciongawa. Der junge Fahrer hatte bereits in der Gruppe Nord viele Rennen für sich entschieden und dominierte auch in Hann. Münden die Vorläufe und das Finale. Nur Nils Kufalk konnte ihm noch folgen – wenn auch mit 2-3 Sekunden Abstand. Jolene Henning profitierte vom Pech einer Mitbewerberin (Julia Krause) im Finale und sicherte sich Platz 3.

Für die Fahrer auf den Plätzen 1-3 heißt es nun laut Reglement: Ab sofort ist ein Start in der Rookie-Klasse nicht mehr möglich. Sie müssen zukünftig in einer der schnelleren Challenge-Klassen antreten.

Rookie-Challenge

Pos.

Fahrer

Auto

Karo

Regler

Akku

Servo

Lader

Sender

Motor

1

Martin
Ciongawa

Maverick

HPI

LRP
QC-3

LRP LiPo
Pack 4600

Maverick

Graupner

Sanwa
MT-4

LRP
S10 Blast

2

Nils
Kufalk

LRP S10
Blast TC

HPI

LRP
IPC 8.1

LRP LiPo
Pack 4600

HPI

Graupner

Spectrum

LRP
S10 Blast

3

Jolene
Henning

LRP S10
Blast TC

LRP S10
Blast Kit

LRP Bullet
Sport

LRP LiPo
Pack 4600

Sanwa
Z-102

LRP Pulsar
Touch

Sanwa
MX-3

LRP
S10 Blast

Die Classic-Challenge bot in Hann. Münden alles, was man von einem Saisonfinale erwartet: tolle Karosserien und enge Zweikämpfe im gesamten Feld. Mit den neuen Karosserien von „The Rally Legends“ und der HPI BMW M3 wird es ab der neuen Saison noch mehr Abwechslung geben.

Das Finale gestaltete sich extrem spannend. Das 1. Finale gewann Polesetter Jochen Janik knapp vor Ian Schacht und Matthias Poggensee. Durch den Ausfall von Jochen im 2. Finale holt sich Ian den Sieg mit 4 Sekunden Vorsprung auf Matthias. Damit musste die Entscheidung im letzten Lauf fallen. Und der gestaltete sich dramatisch. Bis zum Schluss lieferten sich Ian und Jochen ein Rad-an-Rad Duell, bis beim Überrunden der in diesem Moment Zweitplatzierte Jochen mit dem zu überrundenden Fahrzeug kollidierte … die glückliche Entscheidung für Ian Schacht – Sieg vor Jochen Janik und Matthias Poggensee.

Classic-Challenge

Pos.

Fahrer

Auto

Karo

Regler

Akku

Servo

Lader

Sender

Motor

1

Ian
Schacht

HPI

HPI

LRP Flow
WorksTeam

LRP LiPo
Pack 4600

Savöx

Orion

Sanwa
MX-V

LRP VECTOR
X12 SS 17.5T

2

Jochen
Janik

HPI

HPI

LRP
SPX Zero

LRP LiPo
Pack 4600

Sanwa
ERG-VR

LRP Pulsar
Touch

Sanwa
M11X

LRP VECTOR
X12 SS 17.5T

3

Matthias
Poggensee

HPI

HPI

LRP
SPX Zero

LRP LiPo
Pack 4600

Graupner

LRP Pulsar
Touch

Sanwa
M11X

LRP VECTOR
X12 SS 17.5T

Das mit Abstand größte Starterfeld wurde wieder in der 17.5T-Challenge verzeichnet. Die enorme Beliebtheit und auch die Ausgeglichenheit des Feldes bescherte allen, nach einer engen Qualifikation, ein Finale der Extraklasse. Vier Kandidaten hatten sich in Position gebracht.
 
Polemann Sebastian Meibörg fuhr nach engen 8 Minuten im 1. Finale auf Platz 4. Moritz Flügge fuhr knapp in die 34. Runde und holte sich den Sieg. Im 2. Finale präsentierte sich Thimo Weissbauer extrem stark. Er fuhr von Platz 5 auf Platz 2 vor – nur ein Zehnte hinter dem Sieger Sebastian. Dritter wurde hier Oliver Günther.
Damit musste die Entscheidung im 3. Finale zwischen Moritz Flügge, Sebastian Meibörg, Oliver Günther, Thimo Weissbauer fallen. Alle hatte die Chance auf den DM-Titel. Und hier spielte sich ein Drama ab. Der Sieger Thimo Weissbauer brachte vor Freude/Aufregung/Erleichterung nach dem Rennen sein Fahrzeug nicht zur Technischen Abnahme – nach den Reglement hieß das Disqualifikation. Sieger in 17.5T und damit auch Deutscher Meister wurde Sebastian Meibörg. Hinter ihm in der Gesamtwertung Moritz Flügge auf 2 und Oliver Günther auf 3.

 

17.5T-Challenge

Pos.

Faher

Auto

Karo

Regler

Akku

Servo

Lader

Sender

Motor

1

Sebastian
Meibörg

Serpent

Hot Bodies

LRP Flow
WorksTeam

Gens Ace

Sanwa
SDX-801

LRP Pulsar
Touch

Sanwa
M11X

LRP VECTOR
X12 SS 17.5T

2

Moritz
Flügge

Serpent

Hot Bodies

LRP Flow
WorksTeam

GM

Futaba

Graupner

Sanwa
M11X

LRP VECTOR
X12 SS 17.5T

3

Oliver
Günther

Yokomo

Hot Bodies

LRP Flow
WorksTeam

LRP LiPo
Power 7200

Sanwa
SDX-801

LRP Pulsar
Touch

Sanwa
M11X

LRP VECTOR
X12 SS 17.5T

Exzellenten Modellrennsport auf höchstem Niveau bot die Stock-Challenge in Münden. Die Entscheidungen in der Qualifikation fielen im Tausendstel-Bereich. Hier waren absolute Präzision beim Setup und vollste Konzentration entscheidend. Denn mit einem Top-Speed von bis zu 60 km/h erreichten die Fahrer (besonders viele aus der Gruppe Nord) auf dem eher engen Kurs trotzdem extrem hohe Geschwindigkeiten.
 
So war es auch nicht verwunderlich, das Kevin Blume seinen Heimvorteil konsequent ausnutzte. Er schob sich im1. Finale an Lars Hoppe vorbei und holte sich den Sieg. Dritter wurde Kevin Sparbier nur 2,3 Sekunden hinter dem Sieger. Im 2. Finale fiel bereits die Entscheidung. Kevin holte sich seinen zweiten Sieg und war damit vorzeitig der neue Deutsche Meister. Er war einfach der Schnellste an diesem Wochenende auf der Strecke und konnte auch im technischen Infield immer wieder Druck machen und schlussendlich an Lars vorbeiziehen.
Im 3. Finale drehte Lars den Spieß um. Der frischgebackene Deutsche Meister war auch am Start, konnte sich aber diesmal nicht durchsetzen. Lars Hoppe holte sich den Sieg und sicherte sich damit den Gesamtplatz 2 und die Vize-Meisterschaft vor Sascha Speck.

 

Stock-Challenge

Pos.

Fahrer

Auto

Karo

Regler

Akku

Servo

Lader

Sender

Motor

1

Kevin
Blume

Serpent

Hot Bodies

LRP Flow
WorksTeam

Thunder
Power

Futaba

Graupner

Sanwa
M11X

LRP VECTOR
X12 SS 10.5T

2

Lars
Hoppe

ARC

Hot Bodies

LRP Flow
WorksTeam

GM

GM

Graupner

Kopropo

LRP VECTOR
X12 SS 10.5T

3

Sascha
Speck

Awesomatix

Hot Bodies

LRP Flow
WorksTeam

IP

Sanwa
SRG-BLS

LRP Pulsar
Touch

Futaba

LRP VECTOR
X12 SS 10.5T

Noch nicht genug?
Auf der offiziellen Challenge-Homepage unter www.LRP-HPI-Challenge.com finden Sie zahlreiche weitergehende Daten und Informationen für die kommende Saison. Die ersten Rennen sind bereits gestartet und viele weitere Termine stehen in den kommenden Wochen an. Alle Termine und das topaktuelle Reglement für die Saison 2013/2014 finden Sie hier.
 
Das Gesamtergebnis zur LRP-HPI-Challenge DM 2013 können Sie »HIER downloaden!

 


Wählen Sie ihre Region:

Wählen Sie ihre Sprache:

Get more HPI! Login to MYhpi now!